Nachwuchs bei den

Dingos

Nachricht vom 11.03.2020
Zali und Maya heißen die beiden Welpen, die am 17. Januar 2020 im Tierpark Gotha das Licht der Welt erblickt haben. Ihre Mutter produzierte nicht genug Milch und konnte sie somit nicht versorgen. Aus diesem Grund wurden die beiden zur Handaufzucht in die fürsorglichen Hände der Tierpfleger gegeben. Aufgrund der engen Verbindung der Dingos zu den Aborigines, welche sie beispielsweise als Wachhunde nutzten, entschieden sich die Pfleger für die Namen Zali, was so viel wie „die Besondere“ bedeutet, und Maya, welche die Bedeutung „Schutz“ trägt.

Wie alle Welpen durchlaufen auch Zali und Maya verschiedene Entwicklungsphasen. In den ersten zwei Wochen, der neonatalen Phase, waren die Welpen sehr stark auf die Hilfe der Tierpfleger angewiesen. Sie konnten ihre Körpertemperatur nicht selbst halten und benötigten viel Wärme, beispielsweise durch eine Wärmflasche. Die Augen und Ohren waren zu diesem Zeitpunkt noch geschlossen und alle zwei bis vier Stunden erhielten sie mit der Flasche eine spezielle Aufzuchtmilch. Nach der Übergangsphase, in der sich Augen und Ohren öffneten, befinden sich die Welpen nun in der Prägungsphase, in der sie ihre Umwelt intensiv wahrnehmen. Durch das Spielen mit ihrem Geschwisterwelpen lernen sie zum Beispiel Ausdrucksweisen wie Schwanzwedeln und Knurren. Dank der Milchzähne können sie mittlerweile auch die erste feste Nahrung in Form eines Hackfleisch-Milch-Gemisches zu sich nehmen.

Der Dingo als größtes Raubtier Australien stellt eine Gefahr für die dortigen Viehzüchter dar und wird häufig gejagt. Zusätzlich führt die Vermischung mit Straßenhunden dazu, dass der reine Dingo mittlerweile kurz vor dem Aussterben steht. Dank der Zucht in zoologischen Einrichtungen wie dem Tierpark Gotha wird versucht, das genetische Erbe der Dingos weiterhin zu erhalten.

Zali und Maya werden in den nächsten Wochen weiterhin in der Obhut der Tierpfleger hinter den Kulissen betreut. Wenn sie alt und kräftig genug sind, sollen sie in die bestehende Dingo-Gruppe eingegliedert werden.